Gesund genießen!

Naturtrüb. Für die Produktion eines naturtrüben Saftes werden verlesene und gewaschene Äpfel in einer Mühle zu Maische zerkleinert und aus dieser in Obstpressen der Saft gewonnen. Um ihn keimfrei und haltbar zu machen, wird der Saft kurz auf zirka 85 Grad erhitzt (pasteurisiert). Bei diesem Vorgang entsteht naturtrüber (ungefilterter) Apfelsaft bzw. Apfelsaft mit Fruchtfleisch. Naturtrübe Säfte sehen so aus, als ob sie gerade frisch gepresst worden wären. In einem Liter Direktsaft stecken etwa sieben Äpfel (1,5 Kilogramm). Forscher haben entdeckt, dass vor allem auch der Apfelsaft vor Krankheiten schützen kann. Neben Vitaminen und Ballaststoffen werden vor allem den sekundären Pflanzenstoffen des Apfels und des Apfelsaftes krankheitsvorbeugende Wirkungen zugeschrieben. Im Zusammenhang mit dem Schutz vor Krebs gelten die so genannten Polyphenole als besonders interessant. Alte Apfelsorten: auch beim Krebsschutz besonders wertvoll.












BESSER ALS IM MÄRCHEN.